Bitwise plant, mit seinem Crypto-Indexfonds Privatanleger anzusprechen

Bitwise hat enthüllt, dass es Pläne gibt, den Einzelhandelsmarkt an seinem Indexservice für große Unternehmen teilhaben zu lassen.

Laut CoinDesk arbeitet Bitwise eng mit den zuständigen Aufsichtsbehörden zusammen, um seine Bitwise 10 Indexfondsanteile an OTCQX zu notieren, das ein alternatives Handelssystem bietet und von der SEC lizenziert ist. Laut Hunter Horsley, dem CEO von Bitwise, werden Privatanleger, wenn die Pläne genehmigt werden, die Möglichkeit haben, den Fonds auf verschiedenen renommierten Plattformen wie TD Ameritrade sowie Charles Schwab zu handeln.

The News SpyDas Unternehmen hat verschiedene Schritte unternommen, bevor der Handel beginnen kann. Das Unternehmen wird mit einer Ankündigung an alle Aktionäre beginnen wie The News Spy berichtet, und Horsley hat enthüllt, dass dies am Freitag geschehen ist. Die Firma wird auch alle öffentlichen Bekanntmachungen veröffentlichen müssen, um die ATS-Meldevorschriften einzuhalten. Die Firma muss außerdem einen Market Maker erstellen und das Formular 211 gemäß den Anforderungen der FINRA einreichen. Der Handel wird erst nach der Genehmigung des Formulars 211 durch die FINRA aufgenommen. Horsley erklärte:

„Wir erwarten die Genehmigung für den Handel in der zweiten Hälfte des Jahres 2020. Es wird einige Monate dauern, bis der Handel beginnt.“

Krypto-Aktienmarkt

Horsley verglich das Verfahren mit dem Bitcoin Trust-Angebot von Grayscale Investments, das derzeit an der OTCQX gehandelt wird. Zurzeit hat Grayscale verschiedene Aktien an OTCQX notiert, wie z.B. den Digital Large Cap Fund, den Ethereum Classic Trust sowie den Ethereum Trust.

Der Bitwise 10 Index Fund ist ebenso wie der Grayscale Large-Cap-Fonds hoch diversifiziert. Wie Horsley erklärte, hält er Vermögenswerte, die für etwa 85% der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung repräsentativ sind.

Horsley erklärte, dass der Fonds Bitcoin, XRP, Ethereum, Ethereum Classic, Bitcoin Cash, Litecoin, Stellar Lumens, EOS, Tezos und ADA umfasst.

Das Interesse an diesen Produkttypen sei gestiegen, so Horsley. Er fügte hinzu, dass seine Firma jeden Monat etwa 2.000 Gespräche mit Beratern geführt hat. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass etwa 72 Prozent der Berater angaben, dass ihre Kunden sich nach Kryptoprodukten erkundigt haben.

Horsley erklärte auch, dass Pläne bestehen, in naher Zukunft einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds aufzulegen.